3 min 7 Monaten

Ungefähr die Hälfte der Kanadier, die mit Behinderungen leben, hat laut einer neuen Angus Reid-Umfrage im Auftrag von CIBC keinen Voll- oder Teilzeitjob.

Im Jahr 2011 betrug die Beschäftigungsquote der Kanadier im Alter von 25 bis 64 Jahren mit Behinderungen 49 %, verglichen mit 79 % der Kanadier ohne Behinderung.

Weiterlesen: Nipsis Café bietet Arbeitserfahrung in Maskwacis.

Mehr als zwei Drittel der Befragten gaben an, aufgrund ihrer Behinderung unterbeschäftigt zu sein.

Hochschulabsolventen mit Behinderung hatten seltener eine Führungsposition.

Weiterlesen: Berufsaussichten für Okanagan-Studenten.

Sie verdienten auch weniger als Menschen ohne Behinderung, insbesondere Männer.

Unter Kanadiern mit Behinderung gaben 12 % an, in den letzten fünf Jahren aufgrund ihres Zustands eine Arbeitsstelle verweigert zu haben.

Weiterlesen: Canadians with Disabilities Act soll sich auf Beschäftigung konzentrieren: Minister.

Bei den 25- bis 34-Jährigen mit einer schweren oder sehr schweren Behinderung lag der Anteil bei 33 Prozent.

Für die Befürworter von Menschen mit Behinderungen sind das düstere Nachrichten.

Tatsächlich zeigt eine Umfrage von Statistics Canada aus dem Jahr 2011, dass Quebec die niedrigste Beschäftigungswahrscheinlichkeit bei Menschen mit Behinderungen im Land hatte.

Weiterlesen: Arbeitssuchende, die auf das neue Penticton Casino für eine Anstellung wetten.

Ein Teil des Problems ist laut RAPLIQ-Präsidentin Linda Gauthier der Mangel an zugänglichen öffentlichen Verkehrsmitteln.

„Du fängst zum Beispiel um 9 Uhr mit der Arbeit an, willst um 9 Uhr dort sein“, erklärte sie.

Weiterlesen: Die neue Bewerbungsfunktion von Facebook kann bedeuten, dass Sie Ihr Profil bereinigen müssen.

„Wenn wir Para-Transit benutzen, müssen wir vorher dort sein, weil sie immer zu spät kommen.“

In letzter Zeit haben sich Befürworter verstärkt darum bemüht, dass ihre Stimmen gehört werden.

Als die Metro von Montreal ihr 50-jähriges Bestehen feierte, demonstrierten Demonstranten für eine bessere Erreichbarkeit.

Weiterlesen: Wettbewerbsfähige Arbeitsplätze: Wissen Sie, was Ihre Kollegen wirklich von Ihnen halten?.

Die Befürworter waren auch wütend, als der AMT-Bahnhof du Canal ohne Aufzug zum Bahnsteig gebaut wurde, weil die Kosten nicht im Budget berücksichtigt wurden.

Die Beschäftigungsfrage ist mit einem größeren Problem verbunden, sagte Gauthier gegenüber Global News.

Sie möchte, dass Arbeitgeber versuchen, ihre Einstellung zu ändern, wenn sie Menschen mit Behinderungen einstellen möchten.

„Ich denke, es ist eine Stigmatisierung der Arbeitgeber“, sagte Gauthier.

— Mit Dateien der Canadian Press..